Zahlen und Fakten

Schulkinder sind unerfahren und verletzlich

Jedes Jahr verunfallen in der Schweiz 950 Kinder im Alter bis 14 Jahre, die zu Fuss, mit dem Trottinett oder auf dem Velo im Strassenverkehr unterwegs sind – 40 % davon auf dem Schulweg. 750 Kinder kommen mit einer leichten Verletzung davon, 190 Kinder werden schwer verletzt. 7 Kinder verlieren ihr Leben.

Strassenseite wechseln ist für Kinder kein Kinderspiel

Die 5- bis 9-jährigen Kinder verunfallen vor allem beim Queren der Strasse – zu Fuss oder auf dem Trottinett:

  • In ¾ der Fälle kollidieren sie mit Personenwagen.
  • Fast 60 % verunfallen neben dem Fussgängerstreifen.
  • In ¾ der Fälle verursachen sie den schweren Unfall neben dem Fussgängerstreifen selber.

Kinder verunfallen nicht nur, wenn sie auf dem Schulweg sind. Sie verunfallen auch auf dem Weg in die Gitarrenstunde, zum Spielplatz oder in die Badi. Unfälle passieren in jeder Jahreszeit, vor allem in den warmen Monaten, wenn die Kinder vermehrt draussen unterwegs sind.

Quelle: ASTRA, Auswertung BFU

Strassenverkehr ist für Kinder auch auf dem Velo eine Herausforderung.

In der Schweiz sind jährlich 340 Kinder auf dem Velo im Alter zwischen 4 und 14 in Strassenverkehrsunfälle verwickelt. Zum Glück kommen 288 mit einer leichten Verletzung davon, 50 werden jedoch schwer verletzt. Zwei Kinder verlieren jährlich bei einem Velounfall ihr Leben

In zwei Dritteln aller Velounfälle stossen die Kinder mit einem Fahrzeug oder einer Fussgängerin, einem Fussgänger zusammen – meist auf Kreuzungen oder Einmündungen, beispielsweise beim Abbiegen. Dabei ist häufiger der Fall, dass Sie als Verkehrsteilnehmerin oder Verkehrsteilnehmer vom Kind überrascht werden. Konkret: Bei 55 % aller Kollisionsunfälle verursachen die Kinder den Zusammenstoss.

Nicht selten stürzen Kinder auch von allein. Selbstunfälle machen rund einen Drittel aus – oftmals, weil die Kinder abgelenkt sind oder einfach ihr Velo noch nicht im Griff haben.
 

Ab zehn Jahren sind Kinder auch häufiger ohne Begleitung von Erwachsenen auf dem Velo unterwegs. Diese Entwicklung spiegelt sich leider auch in der Unfallstatistik: Ab dem Alter von zwölf Jahren verunfallen sogar mehr Kinder mit dem Velo als zu Fuss. Passen Sie also bei Kindern und Jugendlichen auf dem Velo besonders auf.

Quelle: ASTRA, Auswertung BFU

Jeder Unfall ist einer zu viel

Die Schulwegkampagne der BFU, des Fonds für Verkehrssicherheit und der Polizei sensibilisiert alle Fahrzeuglenkerinnen und Fahrzeuglenker dafür, dass Kinder die Welt mit anderen Augen sehen und dass sie überraschen können. Hier. Jetzt. Und überall. Die Kampagne macht mit Ihrer Hilfe den Schulweg für jedes Kind sicherer.

Danke, dass auch Sie auf der Strasse doppelt aufpassen.